Wien, 18. Feber 2009
Visions-Dialog des Club Alpbach Medica mit T-Systems Kompetenzzentrums "Health"
Fazit dieses Dialogs ist, viele der Visionen der zum Großen Teil berufstätigen Mentees sind bereits technisch realisierbar bzw. in Form von Konzepten und Pilotprojekten realisiert − allein die Übersetzung in den Alltag im Gesundheits− und Sozialsystem stellt die Herausforderung dar:
  • Zur Weiterentwicklung der Abläufe und der Kommunikation im Gesundheitswesen wurde z.B. die Plattform "ehealth4public" etabliert, die medizinische, administrative und logistische Prozesse im Gesundheitswesen sowie die Archivierung und Visualisierung von medizinischen Daten unterstützt, und alle am Gesundheitsprozess Beteiligten integriert.

  • Im Bereich der Telemedizin gab es schon in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte, die der Umsetzung harren. Die Anwendungsbedürfnisse der Health Professionals zu erfassen, mit maximalem Nutzen und diversen Goodies zu verknüpfen – das ist lediglich im Dialog möglich. Gleichzeitig werden im Dialog Missverständnissen vorgebeut, die verstärkt durch Kommunikation entstehen.

  • Anlässlich der Präsentation des "Epod4Health", einem problemorientierten Dokumentationssystem, kam die Frage auf, welche Rollen Health Professionals durch derartige Systeme einnehmen können bzw. ob angedacht wäre, einige dadurch gar zu ersetzen, was unmittelbar ausgeräumt wurde.
Dies war ein weiterer generations− sowie hierarchieübergreifende Visions-Dialog. Der nächste findet in einem größeren Rahmen statt mit Fokus auf das Thema "Kranke Strukturen im Gesundheitssystem? Lösungen durch Prozessmanagement."

Mag.a(FH) Sandra Wilfinger