Alpbach, 4. September 2009
Kamingespräch: „Sozialversicherungsreform 2009“, Walter Dorner
  • Gast: Präsident MR Dr. Walter Dorner, Österreichische Ärztekammer
  • Moderation: Dr. Lucia Ucsnik, MAS, Club Alpbach Medica
Nach der Darstellung seiner Aufgabenbereiche gab uns Präsident MR Dr. Dorner Einblicke in seinen Lebenslauf als auch Motivationen und Erlebnisse, die ihn zum Engagement in der Interessensvertretung bewogen. So ist Herr Dorner schon als Student an politischen Aktivitäten interessiert gewesen und blieb stets seinen christlichen und moralischen Wertvorstellungen, wie Rücksichtnahme und Vertrauen in Andere und ein selbstkritisches Denken, treu. Selbst finanzielle Einbußen nahm er und seine Familie in Kauf, um seinen Interessen zu folgen und im Heeresspital-Bereich seine Dienste und Beiträge zu leisten.

Präsident MR Dr. Dorner sieht die Ärztekammer als eine Ordnungsinstanz, welche zwischen Politik und Ärzteschaft vermittelt. Des Weiteren agiert sie als Interessensvertreter des freien Arztberufes und trägt dafür sorge, dies auch in Zukunft zu sichern. Kritisch gestand er zu, daß in den vergangenen Jahrzehnten der Berufsstand der Ärzteschaft geringes Interesse an der Politik bestand. In Zeiten der Reformen ist allerdings ein Einbringen wichtiger denn je.

Im vergangenen Sommer konnte laut seiner Aussage mit vereinten Kräften verhindert werden, dass der Stand des Arztberufes unfrei wird durch ein Vereintes Auftreten der Ärzteschaft.
Darüber hinaus gewährte er uns Mentees einen tiefen Einblick zu den Kernpunkten der Verhandlungsergebnisse 2009 als auch einen internationalen Vergleich mit Begründungen, weshalb und wie sich die Ärztekammer für ein System einsetzt, das eine zeitgemäße, medizinische Versorgung für alle sicherstellt. Dafür danken wir Präsident MR Dr. Dorner recht herzlich!

Stefanie Stegmayr, Mentee 2009/10